Einkommensteuer:Unternehmer/Privatpersonen

Die Einkommensteuer erfaßt als Personensteuer das Einkommen natürlicher Personen. Je nach Wohnsitz/gewöhnlichem Aufenthalt wird zwischen verschiedenen Arten der Steuerpflicht (unbeschränkt, beschränkt usw.) unterschieden.

Der Einkommensteuer unterliegen nur Einkünfte, die unter eine der sieben Einkunftsarten des § 2 Einkommensteuergesetz fallen. Dazu gehören Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbständiger Arbeit, nichtselbständiger Arbeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung und sonstige Einkünfte.

Besteuert wird das zu versteuernde Einkommen, das aus der Summe der (o.a.) Einkünfte abzüglich Altersentlastungs- und Freibetrag für Land- und Forstwirte, abzüglich Sonderausgaben, abzüglich außergewöhnlicher Belastungen, abzüglich Freibeträgen (Kinderfreibeträge, Entlastungsbeträge für Alleinerziehende) ermittelt wird.

Je nach Art der Steuerpflicht besteht die Möglichkeit, verschiedene Veranlagungsformen zu wählen (ggfs. Zusammenveranlagung/getrennte Veranlagung/besondere Veranlagung im Jahr der Eheschließung und Einzelveranlagung). Die Wahl der Veranlagungsform hat u.U. Auswirkungen auf die Steuertabelle (Grundtabelle oder Splittingtabelle). Anrechenbar auf die tarifliche Einkommensteuer sind ggfs. Steuerabzugsbeträge (z.B. für haushaltsnahe Dienstleistungen, (begrenzt) gezahlte Gewerbesteuer) und anrechenbare Steuern (z.B. Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer usw.) sowie geleistete Vorauszahlungen.